Neumarkter Klimaschutzpreis

Die Zielsetzung
Der Neumarkter Klimaschutzpreis wurde 2015 erstmalig an Akteure in Neumarkt vergeben, die sich in besonderer Weise mit einem konkreten Beitrag für den Klimaschutz engagieren und somit eine Vorbildfunktion einnehmen. Hierfür sind Einsparungen bei Energie und CO2 bzw. der Umweltnutzen nachzuweisen, z.B. durch hochwertiges energetisches Sanieren, durch nachhaltiges Mobilitätsverhalten oder durch die Anwendung besonders effizienter Geräte. Grundsätzlich können sowohl technische Maßnahmen als auch energiesparende Verhaltensweisen als Wettbewerbsbeitrag eingereicht werden.

Die Kategorien
Der Neumarkter Klimaschutzpreis wird in folgenden 4 Kategorien vergeben:
• Privatpersonen
• Organisationen, Schulen und sonstige Einrichtungen
• Wirtschaft/Gewerbe
• Sonderkategorie: Nachwuchs- und Förderpreis für junge Tüftler und Erfinder (bis 26 Jahre)

Die Kriterien
Folgende Kriterien werden für die Auswahl der Preisträger zugrunde gelegt:
• Relevanz für den Klimaschutz im Stadtgebiet Neumarkt
• Innovationsgehalt
• Vorbildcharakter
• Praxisbezug bzw. bei neuen Projekten Realisierbarkeit
• Messbarkeit von Energie- und CO2-Einsparung (bzw. anderen Treibhausgasen)

Das Preisgeld
Der Neumarkter Klimaschutzpreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird auf mehrere Preisträger verteilt.

Die Preisverleihung
Der Neumarkter Klimaschutzpreis wird bei einer feierlichen Abendveranstaltung verliehen.

Die Preisstifter
Das Preisgeld wird von den beiden Unternehmen Klebl-Hausbau und Gloßner Immobilien gestiftet.

Die Bewerbungsphase
Die nächste Bewerbungsphase für den Neumarkter Klimaschutzpreis 2017 beginnt am 15. November 2016 und endet am 15. März 2017.


Die Bewerbung
• Auf dieser Seite steht rechtzeitig ein Online-Bewerbungsformular zur Verfügung.
• Die Bewerbung kann auch schriftlich über einen Bewerbungsbogen abgegeben werden. Hierzu kann per E-Mail der Bewerbungsbogen angefordert werden.

Den Flyer zum Neumarkter Klimaschutzpreis 2017 als Download gibt es Initiates file downloadhier



Abteilungsleiter Georg Hollfelder (Klebl Hausbau), Prof. Dr. Eberhard Aust (Technische Hochschule Nürnberg), Hans Werner Glossner (Glossner Immobilien), Stadträtin Ruth Dorner und Ralf Mützel (Amtsleiter Amt für Nachhaltigkeitsförderung) werben für eine Teilnahme am Neumarkter Klimaschutzpreis.